Gedichtswettbewerb

 

Hier ist der Wettbewerb für den Monat Dezember!

(Einsendeschluss war der 31.12.2014, 23:59 Uhr)

 

 

Liebe Leser

Es gab einige Einsendungen zum letzten Wettbewerb.

Nun liegt es an Euch, sie zu bewerten.

Dafür lest euch noch einmal die Richtlinien durch, 

seht euch die Beiträge an und

füllt unten das Formular zur Bewertung aus.

Jede vollständig ausgefüllte Bewertung ist uns 

5 Sickel, 2 Erfahrungspunkte (EP) 

wert.

(Die erste Bewertung aus einem Haus bekommt zusätzlich 2 Hauspunkte)

Jeder Schüler und jeder Bürger darf nur einmal bewerten.

Teilnehmer dürfen zwar ihren eigenen Beitrag nicht bewerten, die anderen aber durchaus. 

Bewertungsrichtlinien (falls die Angaben im Formular unten nicht genügen)

 Bewertung bis zum 15.02.2015

_____________________________________

Aufgabe


Weihnachten

Schreibe ein Weihnachtsgedicht. Du kannst alles beschreiben, was mit Weihnachten zu tun hat: den Weihnachtsbaum, ein Weihnachtserlebnis, Weihnachtstimmung etc.


Bedingungen:

Es sollte aus der eigenen Feder entstammen und
noch nirgendwo anders veröffentlicht worden sein.

 


 

Beitrag 1

Das Christkind


Das Christkind kommt bald,
überall, in jedes Haus.
Es ist so bitterkalt,
doch das hält es nicht auf.

Es stapft durch den Schnee,
über den eisstarren See,
sein Sack ist so schwer,
doch das stört es nicht sehr.

Geschmückt ist der Baum,
ein Weihnachtstraum,
alles glitzert so fein,
im hellen Kerzenschein.

Christkind kommt doch herein,
wir laden dich ein.
Es gibt Weihnachtsgebäck,
wie lecker das schmeckt.

Bring Geschenke den Kleinen,
und  Gesundheit den Meinen,
und viele Segen und Glück,
und komm bald Jahr zurück.


 


 

Beitrag 2

Weihnachten

 

Die Weihnachtszeit, das kann man sagen,
Scheint nur Geheimnisse in sich zu tragen.
Überall hört man es raunen leise,
Briefe gehen auf die Reise.


Geschenke werden gut versteckt,
Neugier bei den Lieben schnell geweckt.
Jeder möchte doch die Freunde und Verwandten überraschen,
Versteckt die schönsten Herrlichkeiten in den Taschen.


Die dann am Heiligabend unter dem Baume liegen,
Scherzworte dabei hin und her fliegen.
Kinder tanzen um den Baum herum,
Sie können an diesem Tag nicht bleiben stumm.
 

Düfte durch die Zimmer ziehen,
Triste Gedanken wie von selber fliehen.
Lachen erkling wohin man hört,
Und niemand sich an dem Lärm noch stört.]





Bewertung:

CMS Frog

 


 zu den Wettbewerben